Direkt zum InhaltDirekt zur NavigationDirekt zum Kalender

Forschungspartnerschaften stärken für Innovation und nachhaltige Entwicklung

Logo

Event calendar for the month: Juni 2017

[Previous Month]
[Next Month]

Botschafterin des Wissenschaftsjahres

Science Network

Das Alfred-Wegener-Institut für Polar-und Meeresforschung (AWI)

Von Nordpol bis Südpol, vom Flachwasser bis in die Tiefsee: Das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung erforscht seit mehr als 25 Jahren die Zusammenhänge des weltweiten Klimas und der speziellen Ökosysteme im Meer und an Land. Zentraler Forschungsschwerpunkt sind die eisigen Welten der Arktis und Antarktis. Ziel der Forschungsarbeiten des zur Helmholtz-Gemeinschaft gehörenden AWI ist, die Veränderungen der globalen Umwelt und des Erdsystems zu entschlüsseln, die teils natürlich und teils durch den Menschen hervorgerufen sind.

Das AWI hat eine gute und langjährige Kooperation mit diversen Forschungsinstituten und universitären Partnern in Südafrika, sowohl auf dem Gebiet der vertraglich geregelten wissenschaftlich-technischen und logistischen Zusammenarbeit als auch durch gemeinsam auf Arbeitsebene vorangetriebene Forschungsarbeiten.

Das AWI und das South African National Antarctic Research Programme (SANARP) unterstützen sich seit Jahrzehnten bei der Wartung, dem Unterhalt und der Besetzung der Forschungsstationen beider Länder in der Antarktis.

AWI-Wissenschaftler arbeiten seit vielen Jahren eng mit südafrikanischen Kollegen aus verschiedenen Forschungseinrichtungen zusammen. Hervorzuheben ist hier das auf Marion Island seit über 25 Jahren bestehende Robbenprojekt zwischen dem Mammal Research Institute der Universität von Pretoria und dem AWI, das aufgrund seiner Kontinuität die bedeutendste Langzeitstudie an Robben im Südlichen Ozean darstellt.

Vergleichende geologische Untersuchungen zur Entwicklung der ozeanischen Plateaus im südafrikanischen Bereich des Indischen Ozeans werden mit Kollegen an der Universität Durban durchgeführt. Diese und andere Arbeiten zur Entwicklungsgeschichte der Erde in Südafrika finden Eingang in das langjährige deutsch-südafrikanische Programm Inkaba ye Afrika und das Africa Earth Observatory Network (AEON).

Die Kooperation des AWI mit Südafrika könnte in Zukunft auch die Unterstützung der Ausbildung von Studierenden und Nachwuchs-Wissenschaftlern aus Südafrika beinhalten, um deren Expertise und Kapazität auf den Gebieten der Polar- und Meeresforschung wirksam zu fördern. Dazu bieten sich zum Beispiel Projekte oder Kurse auf dem Forschungsschiff Polarstern während der Anfahrt zu (oder Rückfahrt von) der Antarktis an.

www.awi.de