Direkt zum InhaltDirekt zur NavigationDirekt zum Kalender

Forschungspartnerschaften stärken für Innovation und nachhaltige Entwicklung

Logo

Event calendar for the month: Mai 2017

[Previous Month]
[Next Month]

Botschafterin des Wissenschaftsjahres

Science Network

18.01.2013

Leuphana "Digital School" startet in 91 Ländern

Menschen in einem Gebäude
(c) Michael Piesbergen / Pixelio

Studierende entwerfen Modelle für die Stadt der Zukunft. Der Architekt Daniel Libeskind leitet den Kurs, an dem neben südafrikanischen und deutschen Studierenden auch Teilnehmende aus weiteren Ländern teilnehmen können.

Die Leuphana "Digital School" ist rasant in das Zeitalter der Online-Hochschulen gestartet. Teilnehmer aus 91 Nationen haben sich für den Leuphana-Kurs "ThinkTank Cities" eingeschrieben. Thema ist das künftige Leben in Ballungsgebieten. Die Leitung hat der weltbekannte Architekt Daniel Libeskind, der auch an der Leuphana Universität Lüneburg als Professor lehrt. Anmeldungen sind noch bis zum 21. Januar unter http://digital.leuphana.com möglich.

Der Kurs startet am 23. Januar 2013 und endet drei Monate später im April. Zulassungsbeschränkungen oder Studiengebühren gibt es nicht. Eine Besonderheit ist die Vergabe von Leistungspunkten. Sie können von der jeweiligen Heimathochschule als Studienleistung angerechnet werden. Projektpartner der Leuphana Digital School ist die Fraunhofer Gesellschaft, die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa.

Die Möglichkeit, das Thema Urbanisierung in einem weltweit zugänglichen Online-Kurs zu behandeln, ist aus Sicht der mitwirkenden Experten ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu neuen Konzepten und Ideen für den "Megatrend" Stadt. Vertreter international herausragender Hochschulen unterstützen das Leuphana-Projekt, darunter Saskia Sassen von der Columbia University in New York. Sie gilt als eine der weltweit führenden Wissenschaftlerinnen, die sich mit der Soziologie der Stadtentwicklung befassen. Weitere beteiligte Wissenschaftler kommen von den Universitäten London School of Economics, Goldsmiths University of London, Hebrew University of Jerusalem, ETH Zürich, Collegium Helveticum, Universität Zürich, Sun Yat-Sen Universität Guangzhou und der City University Hong Kong. Auch Experten aus Politik, Presse und Wirtschaft, wie zum Beispiel von der WHO wirken an dem Studienprogramm mit.

Die Teilnehmenden am Leuphana-Online-Kurs "ThinkTank Cities" arbeiten in Teams aus je fünf Studierenden. Sie lösen theoretische und praktische Aufgaben. Später setzen sie ihre Vorstellungen von der Stadt der Zukunft in Visualisierungen ihrer Idealstädte um.