Direkt zum InhaltDirekt zur NavigationDirekt zum Kalender

Forschungspartnerschaften stärken für Innovation und nachhaltige Entwicklung

Logo

Event calendar for the month: Mai 2017

[Previous Month]
[Next Month]

Botschafterin des Wissenschaftsjahres

Science Network

29.10.2012

Empfehlungen für eine grünere Zukunft – das Deutsch-Südafrikanische Symposium “Technological Innovations for a Low Carbon Society”

Delegation der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina
(c) Dr. Jan Nissen

Wissen und Expertise bündeln, über neue Technologien diskutieren und Empfehlungen für weitere Schritte erarbeiten – das waren die Ziele des deutsch-südafrikanischen Symposiums “Technological Innovations for a Low Carbon Society”, das am 8. und 9. Oktober in Südafrika stattfand. 

Ganz im Sinne des Deutsch-Südafrikanischen Jahres der Wissenschaft 2012/2013, unter dessen Dach die Konferenz veranstaltet wurde, lag der Fokus auf Austausch und internationaler Kooperation. Das Ziel: neue Impulse für die Reduktion des CO2-Ausstoßes zu liefern – ein Thema, das nicht nur für die Zukunft Südafrikas von besonderer Bedeutung ist. Zwei Tage lang präsentierten und debattierten Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft in Menlyn Maine, Pretoria, zentrale Fragestellungen wie: Welche neuen Technologien gibt es?, Wie können diese als Wachstumsmotor genutzt werden? Auf welchem Wege lässt sich das Solarenergie-Potenzial, das Südafrika birgt, noch besser ausschöpfen? Die Veranstaltung ist aus einer bilateralen Kooperation der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Academy of Science of South Africa (ASSAf) hervorgegangen. Die Generalsekretärin der ASSAf, Prof. Roseanne Diab, und Prof. Sigmar Wittig, welcher Mitglied der Leopoldina ist und am Karlsruher Institut für Technologie arbeitet, organisierten und leiteten die Konferenz und werten diese als vollen Erfolg.

Zur Delegation der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gehörten neben Prof. Wittig die Wissenschaftler Prof. Robert Pitz-Paal und Dr. Christoph Richter vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Prof. Jürgen Werner von der Universität Stuttgart und Prof. Wikus van Niekerk von der Universität Stellenbosch.

Weitere Informationen sowie die gehaltenen Präsentationen finden Sie auf der Website der ASSAf.